Seminarvorlesung Allgemeinmedizin

Die Seminarvorlesung der Allgemeinmedizin ist inzwischen Pflicht im Curriculum des klinischen Abschnitts an der TU München. Sie besteht aus drei allgemeinmedizinischen Nachmittagen und hat sie sich zu einem absoluten Highlight im Curriculum entwickelt.

Die Lehrbeauftragten und Lehrärzte haben die insgesamt 3 Vorlesungstage mit allerlei praktischen Übungen  zum  Mitmachen  und  selbst  Ausprobieren  bereichert.  In  den  Seminarvorlesungen  werden  am  Mittwoch - Nachmittag  in  einem Rotationsprinzip  in  kleinen  Gruppen  zum  Teil  von  den  Dozenten  vorgetragen,  zu  einem  viel größeren Teil aber von den Studenten in Rollenspielen und Diskussionen selbst erarbeitet. Zu Beginn wird allen Teilnehmern eine Einführung zum Konzept und den Themen gegeben, am Ende wird der Tag kurz zusammengefasst, um das Ganze abzurunden. 


Der Großteil der Studenten ist begeistert, die Themen und Inhalte bleiben besser hängen, weil man aktiv mitdenkt, Hand anlegt und gleich selbst ausprobiert. Nach einer klassischen Vorlesung sitzt man oft irgendwann zu Hause und fragt sich beim Durchgehen der Aufzeichnungen, ob  man eigentlich  selbst  dort  war und  ist  erstaunt,  was man  da  alles  mitgeschrieben  hat,  an das man sich nicht im Geringsten erinnern kann. Zum Beispiel das Gespräch über das problematische  Thema  der  Sucht  kann  man  nicht  oft  genug  üben,  da  hilft  es  wenig,  immer  wieder  erzählt zu bekommen, wie man es richtig macht. Oder eine Untersuchung beim Patienten mit Rückenschmerzen lernt man wohl am besten, indem man es selbst probiert. 
 
Ein weiterer Aspekt, der die Seminarvorlesungen bei den Studenten so beliebt macht, ist der praktische Umgang mit häufigen, alltäglichen Problemen der Medizin. Man beschäftigt sich viel zu oft mit Krankheiten und ihren Einzelheiten, die man vermutlich, wenn überhaupt, nur einmal im Leben sehen wird. Aber wie geht man mit geriatrischen Patienten um, was bedeutet Multimedikation oder Quartäre Prävention? Das sind Themen, die einem als Arzt ständig begegnen werden und bei denen man sich deshalb sicher fühlen will. 
 
Die Seminarvorlesung bereitet die Studenten sehr gut auf das zweiwöchige Blockpraktikum im 3. Studienjahr vor.

Verantwortlich für die Seminarvorlesung:
Dr. Oxana Atmann