Ärztliche Fortbildungen

Münchner Tage der Allgemeinmedizin

Einmal jährlich findet in München der "Tag der Allgemeinmedizin" statt.

Der nächste Tag der Allgemeinmedizin findet am Samstag, den 6. Oktober 2018 statt.

Detaillierte Informationen zu Themen, Referenten und Ablauf sowie Berichte und Fotos von den vergangenen Tagen der Allgemeinmedizin finden Sie auf unserer Veranstaltungs-Homepage:

www.tagderallgemeinmedizin.de


Lehrärztschulung 2018

Die nächste Lehrärzteschulung findet am Mittwoch, den 07.03.2018 von 16.00 bis 19.00 Uhr im Hörsaal C statt. Die Programmdetails können Sie hier einsehen:



Jahreskongress der DEGAM 2013 in München mit Besucherrekord (12.-14. September 2013)

Der 47. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin am Klinikum rechts der Isar der TU München der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) war ein voller Erfolg: Mit 670 Teilnehmern wurde ein neuer Besucherrekord verzeichnet. Ein deutliches Zeichen dafür, dass die Veranstalter mit dem diesjährigen Thema „Komplexität in der Allgemeinmedizin – Herausforderungen und Chancen“ den Nerv der Zeit getroffen haben.

Im Laufe des Kongresses wurden mehrere Faktoren identifiziert, die zum Anstieg der Komplexität in der Medizin beitragen: Zum einen stellen der medizinischen Fortschritt und die zunehmende Fragmentierung in Spezialbereiche eine Herausforderung für die Ärzteschaft dar. Zum anderen führt die steigende Lebenserwartung zu einer Zunahme von chronischen und Mehrfacherkrankungen. Gerade Allgemeinärzte sind prädestiniert, diesen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen, da sie den Menschen im Sinne eines bio-psycho-sozialen Modells ganzheitlich im Blick haben.

DEGAM-Präsident Prof. Ferdinand M. Gerlach, Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt/Main, machte klar, dass die Ausbildung von Fachärzten für Allgemeinmedizin eine Zukunftsaufgabe ist. Dazu gehört die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung ebenso wie die Aus- und Weiterbildung der Mediziner.

Um angehende Mediziner besser auf ihre zukünftigen Aufgaben in der Praxis vorzubereiten, forderte Gerlach ein Pflichtquartal Allgemeinmedizin während des Praktischen Jahrs. Dieses soll dazu beitragen, den Studierenden tiefere praktische Kenntnisse zu vermitteln, sowie die Bereitschaft steigern, sich mit einer allgemeinmedizinischen Praxis niederzulassen. Eine entsprechende Evaluation hat ergeben, dass diese Bereitschaft unter Studierenden durch die Praxiszeit zunimmt.

Gerlach zeigte sich davon überzeugt, dass eine entsprechende Anhebung der Anzahl an Lehrpraxen machbar sei. Prof. Dr. Antonius Schneider, Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin an der TU München, diesjähriger Kongresspräsident und neu gewählter Sprecher der Sektion Forschung der DEGAM, schloss sich der Meinung des DEGAM-Präsidenten an und berichtete von der Erweiterung des Lehrpraxen-Netzes in München auf derzeit 200.

Die Finanzierung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin wurde ebenfalls thematisiert. Angesichts sich leerender Fördertöpfe machte Gerlach sich dafür stark, Weiterbildungsverbünde aus Kliniken und Praxen auszubauen.

Erfreulich waren in diesem Zusammenhang auch die Worte des bayerischen Gesundheitsministers Dr. Marcel Huber (CSU). Er sprach nicht nur die politische Aufgabe an, die ärztliche Versorgung in der Fläche zu sichern, sondern forderte außerdem, an jeder Universität einen Lehrstuhl für Allgemeinmedizin einzurichten.

Neben den berufspolitischen Themen rund um die Zukunft der Allgemeinmedizin erwarteten die Teilnehmer eine Vielzahl von Vorträgen und Workshops zu aktuellen Themen wie Polymedikation, Geriatrie in der Hausarztpraxis oder der Kooperation von Ärzten und Pflegenden.

Im Rahmen des Kongresses fanden außerdem die Mitgliederversammlung der DEGAM sowie die Wahl des Präsidiums der DEGAM statt. Dabei wurde das Geschäftsführende Präsidium im Amt bestätigt: Prof. Ferdinand M. Gerlach (Frankfurt) bleibt für drei weitere Jahre Präsident, Vizepräsidenten sind weiterhin Prof. Erika Baum (Marburg) und Prof. Martin Scherer (Hamburg).

Erstmals waren in diesem Jahr die Österreichische Gesellschaft für Allgemeinmedizin (ÖGAM) und die Südtiroler Gesellschaft für Allgemeinmedizin (SüGAM) als Mitveranstalter des Kongresses an Bord. Der Kongress 2014 findet in Hamburg statt.

 



Lehrärzte-Kolloquien

21. März 2012   Abschiedssymposium Prof. Frank Mader

Prof. Dr. med. Frank Mader wird zum Ende des Wintersemesters 2011/12 seine Lehrbeauftragten-Tätigkeit beenden. Er war viele Jahre als Lehrbeauftragter für das Klinikum rechts der Isar tätig, damit verbunden war auch die Leitung des damaligen Lehrbereichs. Prof. Mader war während seiner aktiven Laufbahn mit bewundernswertem Engagement auf verschiedensten Ebenen aktiv - er gründete die  "practica" und den Fachverband der Deutschen Allgemeinärzte (FDA).

Unter anderem seiner unermüdlichen Tätigkeit ist es zu verdanken, dass der Lehrstuhl so gut Fuß fassen konnte, und dass wir heute mit einem so großen und engagierten Lehrbeauftragten-Team zusammen arbeiten. Daher möchten wir ihm im Rahmen der nächsten Lehrärzteschulung einen würdigen Abschied bereiten. Die Lehrärzteschulung wird daher ein Braunsymposium werden. Das genaue Programm finden Sie hier: Abschiedssymposium Prof Frank Mader_Flyer A4 Feb2012.pdf
Die Veranstaltung wurde von der Bayerischen Landesärztekammer mit 3 CME zertifiziert.

 

21. März 2012   PJ-Lehrärztetreffen

Am selben Tag des Braun-Symposiums findet von 15:00 bis 16:00 Uhr das zweite PJ-Ärztetreffen im Hörsaal C des Klinikums rechts der Isar der TU München statt.

Das Programm zu dem von der BLAEK mit 2 CME zertifizierten Fortbildungstreffen finden Sie hier: Programmübersicht_PJ-Treffen_ 2012_03_21.pdf

 

06. April 2011

Rund 80 Lehrärzte waren an der Lehrärzteschulung am 06.04.2011 im Hörsaal D des Klinikums rechts der Isar der TU München versammelt. Das Programm umfasste einen Fachvortrag zum Thema "Multiple Sklerose in der Primärversorgung" von Univ.-Prof. Dr. Bernhard Hemmer, Neurologische Klinik und Poliklinik, Klinikum rechts der Isar der TU München. Darüber hinaus wurden alle Teilnehmer über aktuelle Forschungsprojekte des Instituts (Forschungskoordinator: Prof. Dr. med. Klaus Linde) sowie über Neuigkeiten aus der Lehre (Leiter der Lehre: Dr. med. Wolfgang Blank) informiert.

16. September 2009

Beim Lehrärztekolloquium "Hausärztliche Palliativmedizin" am 16.09.2009 erarbeiteten 30 hausärztliche Kollegen gemeinsam mit der Leiterin Dr. med. Claudia Levin die wichtigsten Behandlungsstrategien in der hausärztlichen Palliativmedizin anhand von Fallbeispielen.